Get Adobe Flash player

  • HOAMWEH

    Line up:

    deeLinde (Cello+Voc)
    Claudia Schwab (Violine+Voc)
    Marie-Theres Härtel (Violine Viola + Voc)


                                                                                    Foto: Julia Wesely
  • HOAMWEH

    10 Jahre Netnaksium – 10 Jahre on the road: von China, Moldawien und Indien über Serbien und Ägypten bis nach Amerika. Geprägt von den Farben, Formen und den Musiktraditionen aus verschiedensten Teilen der Welt kehren die drei Künstlerinnen von Netnakisum in ihre Heimat zurück, die sie nun aus einem neuen Blickwinkel betrachten.Hoamweh, das vierte Album der Band, präsentiert introspektive und persönliche Gedanken zu den Themen Herkunft, Verwurzelung und Geborgenheit. Die Fremde wird zur Heimat, die Heimat wird fremd.
    So erscheint zum Beispiel der
Walzer Kugelatz Tanz zunächst merkwürdig im indischen Kontext, indem sich stürmische steirische Melodien faszinierend schizophren mit rhythmischen Tihais verbünden
wollen. Hoamweh, die Titelnummer des Albums, behandelt die tiefe Betrübnis und
    Resignation, die zuweilen mit der Trennung von der wohlvertrauten Umgebung einhergeht. Nostalgie in Moll berührt in Wul Üba d ́Alm, einem ursprünglich steirischen Jodler, der in das saftige Hügelland von Irland emigrierte. Der Ländler in Dis hingegen erzählt die umgekehrte Geschichte eines südamerikanischen Einwanderers, den es in die österreichischen Berge verschlug. Das tief bewegende serbische Lied Ostaja la pes ma moja beschließt diese wohl bisher persönlichste und nachdenklichste CD von Netnakisum mit den Worten „hiermit hinterlasse ich euch meine Lieder“ – und die drei Musikerinnen vonNetnakisum treten dieses Erbe mit Freude an!

  • Die Kusimanten

    Line up.:Marie-Theres Härtel/Viola deeLinde/Cello Tamara Lukasheva/Gesang 


                                                                   Foto: Julia Wesely/Richter

    Die Cousine von Netnakisum
    Sie klingen, stimmen, tönen und musikanteln diese Kusimanten.
    Die move and groove sister´s von der weltberühmten Band Netnakisum treffen auf die Jazzgöttin Tamara Lukasheva.
    Wir dürfen gespannt sein! Ein musikalisches Experiment, das von ukrainischer Folklore, Groove und Improvisation lebt.

  • NETNAKISUM FEAT. MATTHIAS SCHRIEFL

     Line up:
    Claudia Schwab (Violin),
    Marie-Theres Härtel (Violin+Viola),
    deeLinde (Cello)
    Matthias Schriefl ( Trompete + Blasinstrument )

     

     
  •  

    NETNAKISUM FEAT. MATTHIAS SCHRIEFL





    Netnakisum haben sich mittlerweile einen weit über unser Sonnensystem hinaus klingenden Ruf erspielt. Jetzt betritt Matthias Schriefl (Trompete, Stimme) die Umlaufbahn der Streicherinnen aus der Steiermark und verlinkt sich, als ob er an derselben Nabelschnur gehangen
    hätte. Durch den Zusammenklang und die Synergie der 3 Streichinstrumente mit einem Blasinstrument entsteht eine unerwartete Klangwelt. Bei Groove-Nummern glaubt man eine schwarze Soulband vor sich zu haben,
    bei Rock-nummern verwandeln sich die 4 in die jungen Rolling Stones und bei Jodlern in 4 Bergblumen, die die Schönheit der Schöpfung zelebrieren.
    Jeder Ton ist ehrliche Lust am Musizieren!

    HÖRPROBEN:

    Shlyniker (M.Härtel)

    Luxenbourgh (M.Schriefl)

    Bewitched (arr. M.Schriefl)

     

  • Der CiTollArt Kulturverein

    2013 gründeten wir ( Marie-Theres, Matthias, und Hermann Härtel, Helga Schnur, deeLinde,und Marko Zivadinovic )den Kulturverein in unserer steirischen Heimat.

    Kultur ist das, was wir selber schaffen, aus unserer Nachbarschaft, gemeinsamen Ressourcen und unser aller Talente.
    Der vor kurzem gegründete Kulturverein CitollArt möchte sich dazu einbringen mit verschiedenen Formaten zum Geniessen, Mitmachen und selber Gestalten und dabei Nahversorger und örtliche Institutionen involvieren und somit zur gemeinsamen Gestaltung des örtlichen kulturellen Lebens einen Beitrag leisten.
    Da sind Konzerte geplant, workshops und Tanzabende, Experimente und Begegnungen.
    Mit einfachen Mitteln will CitollArt einen Rahmen für Austausch gestalten, Perspektiven und Bewusstsein entwickeln und eine Plattform für Begegnungskultur sein:  und am liebsten mit Ihnen.

    28.-31.5.2015 findet das erste CiTollArt Festival in der Steiermark statt mit Konzerten und Workshops.


    http://www.citollart.com/citollart/